• Deutsch
  • English

Wohlklang und Widerstand

13.01.2020

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich freue mich sehr, dass Maria Farantouri anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung der Konzentrationslager sieben Konzerte in Deutschland geben wird. Sie wird zusammen mit dem israelischen Tenor Assaf Kacholi auftreten. Beider Konzerte werden ganz im Zeichen einer Humanität stehen, die in Europa wie im Nahen Osten zunehmend zum Auslaufmodell zu werden droht. Wieder erheben faschistische und rassistische Ideologien ihr Haupt und können verstärkt Anhänger rekrutieren. Das Mittelmeer ist zum Massengrab geworden, überall werden wieder Mauern und – furchtbar zu sagen – Lager errichtet, in denen Menschen wie in Libyen oder auf Lesbos unter schlimmen Bedingungen vegetieren. Das alles vor den Augen einer Weltöffentlichkeit, die die Erosion der Menschlichkeit in der so genannten freien Welt überwiegend mit einem Achselzucken hinzunehmen bereit ist.
Mikis Theodorakis und Iakovos Kambanellis schufen zusammen die Mauthause-Kantate, die bei den Konzerten eine wichtige Rolle spielen wird. Ihre Lieder versuchen dem Grauen eine schöne Sprache bzw. Klangsprache entgegenzusetzen, die stets deutlich macht, wie viel Menschliches und Liebevolles durch den Zugriff der Nazis zerstört wurde. Ich habe das Lied „Asma Asmaton“ (Das Lied der Lieder) auf der Bühne selbst in deutscher Sprache gesungen: „Man hat sie fort gebracht und keiner sieht, wie schön sie ist.“ Marias und Assafs Konzerte sind in diesem Umfeld ein Signal der Hoffnung und des Widerstands. Ich empfehle jeder und jedem, sich eine Karte zu besorgen. Die Tournee braucht Unterstützung, da für sie nicht der gleich große Werbeapparat zur Verfügung steht wie für die vermeintlichen Superstars des großen Pop- und Schlagerzirkus. Alle Zuhörer können wohl nicht nur politisch im wahrsten Sinn notwendige Botschaften, sondern auch begeisternde Warmherzigkeit und Wohlklang erwarten.
Ein Konzert für Humanität
MARIA FARANTOURI & ASSAF KACHOLI
Mauthausen & other Songs of Humanity
75 Years of Liberation Tour

23.1. – Hamburg, Markthalle
24.1. – Düsseldorf, Tonhalle (Rezitation: Iris Berben)
26.1. – Dresden, Staatstheater (Rezitation: Sandra von Ruffin)
27.1. – Berlin, Universität der Künste (Rezitation: Cem Özdemir)
29.1. – München, Gasteig/Carl Orff Saal
30.1. – Stuttgart, Liederhalle/Mozartsaal (mit dem Theodorakis-Chor))
01.2. – Neu-Isenburg (bei Frankfurt am Main), Hugenottenhalle

Informationen & Tickets: www.greece-on-tour.eu

Tour-Trailer: www.youtube.com/watch?v=nMsaqrKFIsg

Konstantin Wecker

zurück