Freunde

Herzlich Willkommen im Bereich für alle Freunde der Musik von Konstantin Wecker. Hinterlasst in diesem Bereich gerne das, was euch auf dem Herzen liegt. Bitte beachtet jedoch, dass wir die Beiträge erst freigeben müssen und sie daher nicht sofort erscheinen. Alle Kommentare, die voll von Beleidigungen und Hass sind werden wir selbstverständlich nicht veröffentlichen.

Neuer Gästebucheintrag

 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich. Ich ermächtige Konstantin Wecker, meine personenbezogenen Daten elektronisch zu speichern. Konstantin Wecker versichert, diese Daten mit höchster Vertraulichkeit zu behandeln und nur für interne Zwecke zu verwenden. Eine Abgabe an Dritte wird ausgeschlossen.
51 Einträge
Die A N N A - loge schrieb am 15. Oktober 2022
Schwälende Tage Herbstlicher Bote, Allerlei rau, morgens in Schleier gehüllt, atmest die Wiesen dampfend im Tau, bis wärmend die Sonne dein Dasein befüllt. Im letzten Begehren mit all deiner Kraft durchbrichst du den Morgen, erstrahlst in Azur, rotgolden schimmert dein Sommergewand wärmst meine Seele, die deiner verwandt. Leuchtender Bote, Baumblatt- schwälende Tage, Halt an und lehne noch einmal die goldene Waage, weite dein Licht, milde den Flor, sonnengefüllt, bevor es dich herbstlich mit langem Schweigen umhüllt. (BB/ gewidmet Gottfried Benn / 2022-10) Indian Summer- Francis Lai https://youtu.be/kzf18XYM3P0
Schwälende Tage Herbstlicher Bote, Allerlei rau, morgens in Schleier gehüllt, atmest die Wiesen dampfend im Tau, bis wärmend die Sonne dein Dasein befüllt. Im letzten Begehren mit all deiner Kraft durchbrichst du den Morgen, erstrahlst in Azur, rotgolden schimmert dein Sommergewand wärmst meine Seele, die deiner verwandt. Leuchtender Bote, Baumblatt- schwälende Tage, Halt an und lehne noch einmal die goldene Waage, weite dein Licht, milde den Flor, sonnengefüllt, bevor es dich herbstlich mit langem Schweigen umhüllt. (BB/ gewidmet Gottfried Benn / 2022-10) Indian Summer- Francis Lai https://youtu.be/kzf18XYM3P0
Elisabeth schrieb am 14. Oktober 2022
Vielen Dank an Fany Kammerlander, Joe Barnickel und Konstantin Wecker für das wunderbare intensive Konzert gestern Abend in Ettlingen. Ich bin noch sehr berührt - vielen Dank!
Vielen Dank an Fany Kammerlander, Joe Barnickel und Konstantin Wecker für das wunderbare intensive Konzert gestern Abend in Ettlingen. Ich bin noch sehr berührt - vielen Dank!
Stefan Michel schrieb am 14. Oktober 2022
Lieber Konstantin Wecker, ich war gestern (13.10.) beim Konzert in Ettlingen. Es war eine Veranstaltung voller Poesie, aber auch eine, mit deutlichen und wahren Worten zur aktuellen politischen Situation. Auch die "Band" war hinreißend! Ich war froh, diesen Abend erleben zu dürfen! Dankeschön! Viele Grüße Stefan M.
Lieber Konstantin Wecker, ich war gestern (13.10.) beim Konzert in Ettlingen. Es war eine Veranstaltung voller Poesie, aber auch eine, mit deutlichen und wahren Worten zur aktuellen politischen Situation. Auch die "Band" war hinreißend! Ich war froh, diesen Abend erleben zu dürfen! Dankeschön! Viele Grüße Stefan M.
Josef schrieb am 13. Oktober 2022
Vielen Dank für die neugestaltete sehr gut gewordene Homepage, Glückwunsch! Es macht Freude hier zu sein, es gibt so interessante Infos, Spannendes und Nachdenkliches. Alles Liebe und Gesundheit!
Vielen Dank für die neugestaltete sehr gut gewordene Homepage, Glückwunsch! Es macht Freude hier zu sein, es gibt so interessante Infos, Spannendes und Nachdenkliches. Alles Liebe und Gesundheit!
Ruth schrieb am 13. Oktober 2022
Lieber Konstantin, sage mir, was Du ließt, dann sage ich Dir, wer Du bist. Goethe hat es anders ausgedrückt: „Sage mir, mit wem Du umgehst, dann sage ich Dir, wer Du bist.“ Mit dem Lesen Deines Buches “Stürmische Zeiten, mein Schatz“ , glaube ich, dass durch die Auswahl verschiedener Liebesgedichte, der Mensch - wenn er Poesie liebt - deutlicher erkennbar ist. Deshalb ist dieses Buch von besonderer Bedeutung für mich; es ist ein Schlüssel des Erkennens im Allgemeinen, aber insbesondere der Liebe - mit all ihren glücklichen, traurigen, leidenschaftlichen Facetten. Ein Buch, das mich sehr berührt! Es hat einen besonderen Platz bekommen, es liegt neben Rilke auf meinem Sekretär- ein Erbe meiner Urgroßmutter, die ich noch kennenlernen durfte. Herzliche Grüße, Ruth
Lieber Konstantin, sage mir, was Du ließt, dann sage ich Dir, wer Du bist. Goethe hat es anders ausgedrückt: „Sage mir, mit wem Du umgehst, dann sage ich Dir, wer Du bist.“ Mit dem Lesen Deines Buches “Stürmische Zeiten, mein Schatz“ , glaube ich, dass durch die Auswahl verschiedener Liebesgedichte, der Mensch - wenn er Poesie liebt - deutlicher erkennbar ist. Deshalb ist dieses Buch von besonderer Bedeutung für mich; es ist ein Schlüssel des Erkennens im Allgemeinen, aber insbesondere der Liebe - mit all ihren glücklichen, traurigen, leidenschaftlichen Facetten. Ein Buch, das mich sehr berührt! Es hat einen besonderen Platz bekommen, es liegt neben Rilke auf meinem Sekretär- ein Erbe meiner Urgroßmutter, die ich noch kennenlernen durfte. Herzliche Grüße, Ruth
Die A N N A - loge schrieb am 10. Oktober 2022
Larissas Lied- Wunderkinder (Ort des Geschehens: die Ukraine unter dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht, 1941 ) Es ist der tiefe Schmerz, der aus diesem wundervollen Lied spricht, der Schmerz alles Leidens, der nie vernarbenden Wunden. Doch mehr als das fühle ich bei diesem Lied die innigliche Verbundenheit der Wunderkinder, ihrer tief verwurzelten Freundschaft, entstanden über die verbindende Leidenschaft zur Musik, die alles Leiden dieser Welt besiegt. Ergreifend und berührend schön, "Larissas Lied". https://youtu.be/4t7J7hPRyH8
Larissas Lied- Wunderkinder (Ort des Geschehens: die Ukraine unter dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht, 1941 ) Es ist der tiefe Schmerz, der aus diesem wundervollen Lied spricht, der Schmerz alles Leidens, der nie vernarbenden Wunden. Doch mehr als das fühle ich bei diesem Lied die innigliche Verbundenheit der Wunderkinder, ihrer tief verwurzelten Freundschaft, entstanden über die verbindende Leidenschaft zur Musik, die alles Leiden dieser Welt besiegt. Ergreifend und berührend schön, "Larissas Lied". https://youtu.be/4t7J7hPRyH8
Ruth schrieb am 7. Oktober 2022
Lieber Konstantin, da ist er wieder, so wie wir ihn kennen: Herr Söder, der mitfühlende Landesvater, immer am Puls der Zeit, seine Narrative immer für eine Glosse gut? Noch nicht einmal das, mir verschlägt es eins- ums andere Mal die Sprache! Man musste nicht in die Kristallkugel gucken, um die Folgen des Oktoberfest-Spektakels - mich widern die Bilder regelrecht an - vorhersagen zu können. Breitbeiniges Durchregieren mit intellektueller Selbstüberschätzung, wann hat das endlich ein Ende!? Den Schlamassel, den sehen wir jetzt. „Im Vollrausch durch die Welle“, ein Buch „ohne sieben Siegel“; die Steuern sprudeln, die Infektionen steigen rasant - Herr Söder ist ein guter Landesvater, was denn sonst. 🤔
Lieber Konstantin, da ist er wieder, so wie wir ihn kennen: Herr Söder, der mitfühlende Landesvater, immer am Puls der Zeit, seine Narrative immer für eine Glosse gut? Noch nicht einmal das, mir verschlägt es eins- ums andere Mal die Sprache! Man musste nicht in die Kristallkugel gucken, um die Folgen des Oktoberfest-Spektakels - mich widern die Bilder regelrecht an - vorhersagen zu können. Breitbeiniges Durchregieren mit intellektueller Selbstüberschätzung, wann hat das endlich ein Ende!? Den Schlamassel, den sehen wir jetzt. „Im Vollrausch durch die Welle“, ein Buch „ohne sieben Siegel“; die Steuern sprudeln, die Infektionen steigen rasant - Herr Söder ist ein guter Landesvater, was denn sonst. 🤔
Ruth schrieb am 4. Oktober 2022
Lieber Konstantin, meine Gefühle wurden gerade durchgerüttelt und hochgespült, ich bin begeistert von dem Gespräch in Deinem TV Format! So wenig „ich,ich, ich“, sondern ein Gedankenaustausch auf Augenhöhe - wie wohltuend! Sprache, ein Schlüssel, der Seelen erkennt, öffnet und Mut und Kraft gibt. Täglich spüre ich die Wut vieler Männer, werde damit auf‘s Übelste konfrontiert, lasse mich aber - dank meiner Aufmüpfigkeit - nicht einschüchtern, nein, das macht mich noch selbstbestimmter, das Ergebnis: Kampf um Anerkennung seit ich denken kann! Kluge Männer und Frauen braucht das Land, nur gemeinsam sind wir stark , wir könnten ein Utopia leben; lasst es uns endlich tun! Mit meinen Gedanken an alle mutigen, tapferen Iranerinnen!
Lieber Konstantin, meine Gefühle wurden gerade durchgerüttelt und hochgespült, ich bin begeistert von dem Gespräch in Deinem TV Format! So wenig „ich,ich, ich“, sondern ein Gedankenaustausch auf Augenhöhe - wie wohltuend! Sprache, ein Schlüssel, der Seelen erkennt, öffnet und Mut und Kraft gibt. Täglich spüre ich die Wut vieler Männer, werde damit auf‘s Übelste konfrontiert, lasse mich aber - dank meiner Aufmüpfigkeit - nicht einschüchtern, nein, das macht mich noch selbstbestimmter, das Ergebnis: Kampf um Anerkennung seit ich denken kann! Kluge Männer und Frauen braucht das Land, nur gemeinsam sind wir stark , wir könnten ein Utopia leben; lasst es uns endlich tun! Mit meinen Gedanken an alle mutigen, tapferen Iranerinnen!
Ruth schrieb am 4. Oktober 2022
Lieber Konstantin, es sollte nicht sein, Du bist erkrankt, Kölner Philharmonie, das wird nix, also: ein trauriger Abend! Den Ausweichtermin kann ich leider auch nicht wahrnehmen! Ich wünsche Dir, dass Du blitzschnell gesund wirst, kein Rücken, kein Knie Dich in Zukunft plagt; und ganz wichtig: Ärzte mit Mitgefühl! Bis bald, an welchem Ort auch immer! Liebe Grüße, Ruth
Lieber Konstantin, es sollte nicht sein, Du bist erkrankt, Kölner Philharmonie, das wird nix, also: ein trauriger Abend! Den Ausweichtermin kann ich leider auch nicht wahrnehmen! Ich wünsche Dir, dass Du blitzschnell gesund wirst, kein Rücken, kein Knie Dich in Zukunft plagt; und ganz wichtig: Ärzte mit Mitgefühl! Bis bald, an welchem Ort auch immer! Liebe Grüße, Ruth
Die A N N A - loge schrieb am 3. Oktober 2022
Der Urzeitenklang Jetzt am Ozean sitzend, eins sein mit Anfang und Ende der Welt, tauchend in den leuchtenden Ball, bis er abends am silbernen Band in den Tiefen der Fluten versinkt, den Blick in die Ferne geneigt, den Teil als Ganzes erfassend. Jetzt am Ozean sitzend, eins sein, mit dem schimmernden Dunkel im blau, schöpfend aus unergründlichen Tiefen, Phosphoreszierend im schwebenden Nichts, kieselgemurmelt am samtigen Saum, zum Himmel atmend im sphärischen Klang, die Flügel öffnend zum endlosen Raum. Jetzt am Ozean sitzend, eins sein mit Anfang und Ende der Welt, von stürmischen Wogen der Winde gepeitscht, von schöpfender Ruhe gewogen, wissend und spürend, in einem Gesang währt seit Jahrtausend der Urzeiten Klang. ER trennt nicht, Nein! ER verbindet Menschen, Völker und Kulturen. (19-05-04 / BB) Rilke- Lied vom Meer (Schönherz & Fleer, rezitiert von Dietmar Bär) https://youtu.be/ofSS_aPF82w
Der Urzeitenklang Jetzt am Ozean sitzend, eins sein mit Anfang und Ende der Welt, tauchend in den leuchtenden Ball, bis er abends am silbernen Band in den Tiefen der Fluten versinkt, den Blick in die Ferne geneigt, den Teil als Ganzes erfassend. Jetzt am Ozean sitzend, eins sein, mit dem schimmernden Dunkel im blau, schöpfend aus unergründlichen Tiefen, Phosphoreszierend im schwebenden Nichts, kieselgemurmelt am samtigen Saum, zum Himmel atmend im sphärischen Klang, die Flügel öffnend zum endlosen Raum. Jetzt am Ozean sitzend, eins sein mit Anfang und Ende der Welt, von stürmischen Wogen der Winde gepeitscht, von schöpfender Ruhe gewogen, wissend und spürend, in einem Gesang währt seit Jahrtausend der Urzeiten Klang. ER trennt nicht, Nein! ER verbindet Menschen, Völker und Kulturen. (19-05-04 / BB) Rilke- Lied vom Meer (Schönherz & Fleer, rezitiert von Dietmar Bär) https://youtu.be/ofSS_aPF82w

 
Newsletter

Keine Neuigkeiten mehr verpassen! 

Jetzt den Newsletter abonnieren